Samstag, 10. Februar 2018

Neuzugänge Januar/Februar Teil 2

Neuzugänge Januar/Februar Teil 2

Ich habe es in den letzten Wochen echt übertrieben. Bei einigen habe ich es sogar bereut, aber so ist das Leben. Also macht euch gefasst auf eine Menge Neuzugänge und auch eine Menge grauenhafte Cover. Der Menge wegen teile ich das ganze lieber in zwei Teile.



So nun folgt eine Medimopsbestellung:

Tracy St. John „Alien Embrace“ (Clans of Kalquor #1)
2,03 €, 398 Seiten, engl. Taschenbuch

Tracy St. John „Alien Conquest“ (Clans of Kalquor #3)
2,98 €, 290 Seiten, engl. Taschenbuch

Tracy St. John „Alien Salvation“ (Clans of Kalquor #4)
1,90 €, 292 Seiten, engl. Taschenbuch

Tracy St. John „Alien Interlude“ (Clans of Kalquor #5.5)
1,54 €, 318 Seiten, engl. Taschenbuch

Die Reihe habe ich schon sehr, sehr lange ins Auge gefasst. Allerdings gab es sie nie zu einem angemessenen Preis. Jetzt hatte ich sie bei Medimops gesehen und das war auch der Anlass für meine Bestellung. Erotische Alien- Bücher sind meine geheime Leidenschaft und von dieser Reihe hatte ich schon viel gutes gehört. Daher hoffe ich dass es auch für mich zu einen schönen Leseerlebnis wird.


Robin L. Rotham „Alien Overnight“ (Aliens Overnight #1)
2,24 €, 238 Seiten, engl. Taschenbuch

Wie eben schon erwähnt mag ich Alien-Geschichten. Diese hier hörte sich interessant an und wurde daher gleich mit in den Warenkorb gelegt.

Cherise Sinclair „Master of the Mountain“ (Mountain Masters & Dark Haven #1)
3,81 €, 247 Seiten, engl. Taschenbuch

Von der Autorin lese ich gerade die „Master of the Shadowland“ - Reihe, die mir sehr gefällt. Da mir diese gut gefällt und der Klappentext mir hier auch zusagte, wanderte auch dieses Buch in den Warenkorb.

Jaid Black „Cavemen – Geschichten vom Tempel“
2,17 €, 296 Seiten, engl. Taschenbuch

Ehrlich gesagt habe ich das Buch nur mitgenommen, weil es eine Kurzgeschichte von Lora Leight enthält. Zwar nicht aus der Breed-Reihe, aber es kann ja nicht schaden auch mal etwas anderes von ihr zu lesen.



Da ich zur Zeit wieder sehr gern Mangas lese, habe ich auch bei Amazon noch einmal bestellt:

Anna Backhausen „Sternensammler“ (Heft 1)
8,00 €, 40 Seiten, Comic

Das musste ich einfach haben, auch wenn ich die 8 Euro wieder ganz schön heftig fand. Die beiden Postkarten sind aber auch mega schön und der Zeichenstil und die ganze Aufmachung des Heftes ist genial. Etwas überrascht war ich, dass die Zeichnung im Heft nicht in Farbe sind. Schade.


Und bei Medimops sind auch wieder Mangas und Comics im Warenkorb gelandet. Daher folgt jetzt eine bunter Mischung zwischen Medimops, Arvelle und Amazonkäufen:


Rodrigue „Sybill – Die Taschenfee“ (#1)
2,93 €, 48 Seiten, Comic

Auch hier hat mich der Zeichenstil total angesprochen. Gebraucht bekommt man es auch zu einem angenehmen Preis aber leider ohne Extras.


Nana Haruta „Stardust Wink“ (#1)
Amazon, 6,50 €, 198 Seiten, Manga

Ich weiß ehrlich gesagt gar nicht so genau warum ich den bestellt habe. Ich hatte wohl auf Youtube etwas dazu gesehen und ich schätze ich hatte auf die Erstauflage gehofft, weil dort wohl ein Extra drin war. Natürlich habe ich diese nicht bekommen. Ich hoffe die Story ist es trotzdem wert gewesen.

Nana Yaa „Goldfisch“ (#1)
Amazon, 6,50 €, 198 Seiten, Manga

Auch hier hatte ich auf die Erstauflage mit den Extras gehofft und auch hier hatte ich Pech. Trotzdem weiß ich bei dem Manga genau, dass es sich auch so gelohnt hat. Die Zeichnungen sind mega süß und es gibt auch sehr schöne farbige Seiten.

Mayu Sakai „Sugar Soldier“ (#5)
Amazon, 6,50 €, 198 Seiten, Manga

Hier musste ich einfach den nächsten Teil der Reihe kaufen, da ich die Reihe sehr gern mag und keinen Band mehr zu Hause hatte. Die Reihe ist einfach richtig niedlich und die Story um das eher schüchterne Mädchen, dass mit Hilfe eines beliebten Jungen mehr Selbstvertrauen entwickelt.

Yukari Yashiki „Made in Heaven Juri“ (#2)
Medimops, 1,34 €, 200 Seiten, Manga

Den Manga habe ich eigentlich nur gekauft weil er so günstig war und ich das Cover mochte. Allerdings ist der Zustand trotz der Bezeichnung „sehr gut“ in einen grauenhaften Zustand. Mal schauen ob ich es lese. Außerdem ist es ja auch noch ein zweiter Teil einer Reihe, die ich noch nicht gelesen habe.

Shinya Murata „Killing Bites“ (#4)
Arvelle, 2,99 €, 194 Seiten, Manga

Gott ich liebe diese Reihe. Es ist zur Zeit eine meiner liebsten Reihen überhaupt. Viel Action, tolle Gestaltwandler, Humor und abwechslungsreiche Szenen. Ich freue mich schon auf diesen Band.

Kengo Hanazawa „I am a hero“ (#1)
Arvelle, 3,99 €, 240 Seiten, Manga

Von dieser Manga-Reihe hört man ja immer wieder und da ich zur Zeit nach Mangs mit etwas mehr Story als nur stupiden Liebesgeschichten suche, dachte ich mir ich greife mal zu.




Miki Yoshikawa „Yamada-kun and the seven witches“ (#14)
Arvelle, 2,99 €, 208 Seiten, Manga

Miki Yoshikawa „Yamada-kun and the seven witches“ (#16)
Arvelle, 1,99 €, 208 Seiten, Manga

Miki Yoshikawa „Yamada-kun and the seven witches“ (#17)
Arvelle, 2,99 €, 208 Seiten, Manga

Dies ist ebenfalls eine absolute Lieblingsreihe von mir. Eine mit einer interessanten Story, um einen Schüler, der durch Zufall herausfindet, dass er Superkräfte hat. Er ist nicht der einzige und daher kommt mit jedem Band mal was neues vor. Eine tolle, unterhaltsame Reihe mit einem außergewöhnlich genialen Zeichenstil.

Christina Plaka „GoForIt“ (#2)
Arvelle, 0,99 €, 200 Seiten, Manga

Hier habe ich erst vor kurzem den ersten Teil gelesen und wollte gern wissen wie es weiter geht. Bei dem Preis brauchte ich nicht lange überlegen. Es ist ein toller Sport-Manga und das gibt es nicht so häufig.

Kyoko Aiba „My secret which I cannot tell you“
Arvelle, 3,99 €, 208 Seiten, Manga

Dieser BoyLove Manga hörte sich richtig gut an und für 3,99 € kann man nicht nein sagen. Die Qualität von Arvelle ist auch sehr gut.

Neuzugänge Januar/Februar Teil 1

Neuzugänge Januar/Februar Teil 1

Ich habe es in den letzten Wochen echt übertrieben. Bei einigen habe ich es sogar bereut, aber so ist das Leben. Also macht euch gefasst auf eine Menge Neuzugänge und auch eine Menge grauenhafte Cover. Der Menge wegen teile ich das ganze lieber in zwei Teile.



Und los geht’s mit einer Bestellung bei Amazon:



Kaja Reinki „Tess und das Geheimnis der Waldhüter“
8,00 €, Amazon, Comic, 24 Seiten

Das musst ich einfach haben, auch wenn ich den Preis mega übertrieben finde. Ich hab den Kauf dieses extrem dünnen Hefts (gerade mal 24 Seiten!) damit gerechtfertigt, dass ich unbedingt das Lesezeichen haben wollte, dass dem Heft beilag. Außerdem hat mich der Zeichenstil echt total geflashed. Mittlerweile habe ich das Heft auch schon gelesen. Es war eine schöne Story – äh ich meine ein schöner Anfang einer Story- oder gar ein schönes erstes Kapitel einer vielversprechenden Story. Naja, ich finde die Story um die süßen Waldhüter und das junge Mädchen, dass bei seiner Oma Urlaub macht echt toll und vielversprechend aber der Preis ist einfach viel zu heftig für den Umfang. Ich würde wirklich liebend gern den zweiten Band lesen und auch dem liegt wieder ein niedliches Lesezeichen bei, aber ich glaube eher nicht, dass ich nochmal 8 Euro ausgeben. :(


Logan“
9,97 €, Amazon, BluRay

Den Film konnte ich aufgrund meiner Krankheit leider nicht im Kino gucken und daher habe ich ihn mir nun als BluRay zugelegt. Ich hoffe er enttäuscht mich nicht.


Bei Audible ab es dann eine Aktion, bei der viele Hörbücher heruntergesetzt wurden. Da musst ich dann auch zuschlagen und habe mir diese 3 gekauft:


Clannon Miller „First Night“
4,95 €, Audible, Hörbuch, 17h20m

Ich habe mir die Hörprobe angehört und fand sie sehr ansprechend. Dann habe ich die Laufzeit gesehen und dafür ist der Preis unschlagbar. Ich hoffe es gefällt mir.



Catherine Bybee „Neuanfang in River Bend“ (Happy End in River Bend #1)
4,95 €, Audible, Hörbuch, 11h07m

Das Hörbuch befand sich sowieso schon auf meiner Merkliste und wurde daher blind gekauft für den Angebotspreis.



Natalie Rabengut „Das erste Date“
4,95 €, Audible, Hörbuch, 8h57m

Auch hier hatte mich die Hörprobe gleich gefangen. Eigentlich noch viel mehr als bei den anderen. Daher habe ich es auch schon angefangen und habe es wirklich nicht bereut. Es könnte zwar etwas weniger Sex und vulgäre Ausdrücke enthalten, aber ich liebe die Charaktere und das Zwischenmenschliche in der Geschichte.


Bei Amazon gab es dann ein Ebook, dass ich seit einiger Zeit auf meiner Merkliste hatte, auf 0 € heruntergesetzt. Da habe ich dann zugeschlagen.


Eve Langlais „Kodiak's Claim“ (Kodiak Point #1)
0 €, Amazon, engl. Ebook, 240 Seiten

Von Eve Langlais habe ich bereits richtigen Schrott aber auch schon sehr unterhaltsames gelesen. Da bin ich mal gespannt was mich dieses Mal erwartet.


Dann folgte eine Rebuy-Bestellung. Hier habe ich den Kauf einiger Bücher bereut, aber naja.


Marco Petrik „Crossfit- Powerworkouts“
5,19 €, Rebuy, Hardcover, 127 Seiten

Von dem Buch habe ich nicht viel erwartet, weil es auf Goodreads schlecht bewertet war. Daher war ich positiv überrascht. Das Buch hat mir beim Einstieg in das Crossfit Training sehr geholfen.


T.J. Murphy „In der Box“
5,29 €, Rebuy, Taschenbuch, 224 Seiten

Das Buch war eher nicht das was ich mir erhofft habe. Ich habe begonnen es zu lesen, aber so richtig gefallen hat es mir nicht. Als Trainingshilfe für den Einstieg in das Crossfit-Training ist das Buch nicht geeignet.



Jan Pauls „Krafttraining für jeden Tag“
12,79 € Rebuy, Hardcover, 400 Seiten

Das Buch stellt alle Bücher, die ich gelesen habe, seit ich mit dem Fitnesstraining im Studio angefangen habe, in den Schatten. Das Buch ist einfach nur PERFEKT für jeden Anfänger und Fortgeschrittenen in Sachen Krafttraining. Hier werden die Übungen und Geräte genau erklärt. Sowohl Geräte aus dem Studio, als auch Langhantel und Kurzhantel- Übungen und auch Übungen mit dem Gymnastikball, Medizinball und eigenen Körpergewicht sind enthalten. Bei jeder Übung wird genau angegeben, wie man sie durchführt, worauf man achten muss, welche Muskelgruppen sie ansprechen... Ein absolut geniales Buch.



Liz Neporent „Krafttraining für Dummies“
3,59 €, Rebuy, Softcover, 420 Seiten

Das Buch hätte ich mir sparen können und ich habe auch noch nicht viel hineingelesen. Das liegt nicht etwa an dem Buch, sondern an dem Buch was ich euch eins darüber vorgestellt habe. Gut, dass ich nicht so viel Geld dafür ausgegeben habe und vielleicht lese ich es ja doch noch irgendwann.


Dienstag, 6. Februar 2018

Rezi "Das neue Rücken-Akut-Training" Ingo Froböse

Titel: Das neue Rücken-Akut-Training
Autor: Ingo Froböse
Verlag: Goldmann
ISBN: 978-3-442-17700-4
Preis: 14,00 €
Genre: Sachbuch
Format: Broschur
Seitenzahl: 336 Seiten
Erscheinungsdatum: 18.12.2017


5 von 5 Sternen
*Inhalt:*
Der renommierte Rückenexperte Prof. Dr. Ingo Froböse zeigt den Weg zu einem gesunden und leistungsstarken Rücken: Sein einzigartiges Stufenprogramm hilft sofort bei akuten Schmerzen, bekämpft die Ursachen und sorgt durch gezielte Übungen für die Stärkung der Muskeln und lebenslange Beweglichkeit. Die vielen praktischen Übungen für Anfänger und Fortgeschrittene werden ausführlich in Wort und Bild erklärt. Ergänzt durch alles Wissenswerte zum Thema Schmerz, ein persönliches Rücken-Risiko-Profil und einen Mobilitätstest. Endlich wieder schmerzfrei und beweglich werden
(c)Goldmann

*Wie kam das Buch zu mir*
Das Buch wurde mir vom Verlag zur Verfügung gestellt.

*Meinung:*Anfang letzten Jahres begann meine Leidensphase. Ich bekam Tinnitus, starke Nacken- und Ohrschmerzen und meine Hände kribbelten. Eine Physiotherapie machte alles noch viel schlimmer und schlussendlich landete ich im Krankenhaus. Seitdem arbeite ich mühsam daran meine Gesundheit und vor allem meine Nacken- und Rückenmuskulatur zu verbessern.
Neben 3maligem Training im Fitnessstudio habe ich mir auch vieles angelesen und mache zu Hause regelmäßige Mobilisationsübungen und Dehnungen. Dieses Buch hat mir dabei sehr gute Dienste geleistet.

Dieses Buch ist keines dieser typischen, motivierenden, super peppigen Fitnessbücher, sondern wirkt sehr souverän, professionell und konservativ im positivem Sinn. Es hat einen sehr ausführlichen Informationsteil über Schmerz. Hier wird wirklich alles abgedeckt - von wie Schmerz entsteht, welche Schmerztypen es gibt und welche Gewebe beteiligt sind... Das war wirklich alles sehr informativ und am Ende dieses Abschnittes gab es noch zwei richtig gute Tests. Bei einem testet man anhand verschiedener Übungen, die anhand von Text und Fotos gut erklärt werden, seine Mobilität. Man erkennt schnell wo es Einschränkungen gibt und wo man dran arbeiten sollte. Beim anderen Test kann man testen, ob man bereits ein Rückenproblem oder ob man eine Risiko dazu hat. Anhand dieses Tests bekommt man dann bereits eine Empfehlung mit welchem Bereich des Buches man danach weiter machen soll.

Genau das ist wirklich das richtig Geniale an dem Buch. Ab dem Moment, wo man den Test gemacht hat, ist das Buch dann in 3 große Übungsteile aufgeteilt. Als erstes gibt es ein paar Tipps und Übungen für alle die akut starke Schmerzen haben, wie einen Hexenschuss zum Beispiel. Das nennt sich das Erste-Hilfe-Programm. Dann folgt das Anti-Schmerz-Programm. Dies ist für diejenigen, die die extrem akute Schmerzphase hinter sich haben und die Schmerzen soweit ertragbar sind, dass man gut daran arbeiten kann. Mit diesen Übungen habe ich angefangen und ich war wirklich begeistert. Einige Übungen kannte ich bereits von meinen etlichen Physiotherapie-Sitzungen, aber viele waren auch neu. Vor allem die Akkupressurpunkte waren einfach toll. Hier gibt es auch die einzige Kritik, die ich an dem Buch habe. Die Akkupressurpunkte waren anhand der Fotos und der Beschreibung echt schwer zu finden. Dafür musste ich das Internet hinzuziehen. Aber dann war es wirklich eine Erfahrung für sich. Ansonsten wurden alle Mobilisations- und Dehnübungen sehr gut und ausführlich erklärt und mit Fotos unterstützt. Es gibt immer hilfreiche Tipps dazu, worauf man besonders achten sollte. Auch die Wiederholungszahl oder Dauer wird genau angegeben. Es ist ganz deutlich hervorgehoben für welchen Teil des Körpers die jeweilige Übung gedacht ist. Das Verhältnis zwischen Übungen für den Nacken und die Schultern, die Brustwirbelsäule und den unteren Rücken ist sehr ausgeglichen. Es wird jedes Mal erklärt warum die Übung gut ist - also welche Muskelgruppe, Gelenke angesprochen werden und bei welchen Problemen es hilft bzw. was es hilft vorzubeugen.

Der dritte Teil ist der Präventionsteil und wird der „Lebenslang Fit-Programm“ genannt. Auch hier werden alle Übungen wieder sehr genau erklärt. Viele dieser Übungen mache ich an den Tagen, an denen ich nicht ins Fitnessstudio gehe. Hilfsmittel für die Übungen aus diesem und den vorangegangenen Teilen sind nicht immer nötig, aber ich empfehle unbedingt sich einen Gymnastikball und ein Gymnastikband zuzulegen. Die Übungen mit diesen Hilfsmitteln sind einfach so gut und helfen ungemein, dass man sie nicht weglassen sollte. Am Ende des Buches werden auch einige Übungen zu verschiedenen Programmen zusammengefasst, so dass man nicht ständig selbst seine Übungen zusammenstellen muss.


*Fazit:*
Das Buch ist wirklich das Beste was man sich zulegen kann, wenn man Nacken- und/oder Rückenbeschwerden hat oder diese vermeiden möchte. Die Übungen sind gut strukturiert, erklärt und abwechslungsreich.

5 von 5 Sternen
 



Montag, 5. Februar 2018

Monatsrückblick Januar 2018

Auch wenn es wenig aussieht, fand ich den Monat eigentlich ganz gut vom Lesen/Hören her. Vor allem habe ich zwei Bücher beendet an denen ich schon ewig lese. 
Im Februar werde ich aber wieder mehr Mangas lesen  und hoffe endlich mit meinen vielen angefangenen Büchern weiter zu kommen.


Hörbücher


Ebooks (dt./engl.) (bzw. Kurzgeschichten aus Sammelbänden)
/


Graphic Novels/Comics/Sonderbände/Mangas
/

Sachbücher/Biografien


Kinderbücher
/

Englische Bücher 

 

Deutsche Bücher
/

Filme:
Valerien 4,5/5
Power Ranger 4,0/5


Spiele:
NBA2K18 5/5
Ghost Recon- Fallen Ghost 4/5
Ghost Recon- Narco Road 2/5
Call of Duty 5/5
Zero Dawn Horizon 5/5
Fifa 16 4/5

abgebrochene/pausierte Bücher:
-



Statistik:
Hörbücher: 4
engl. Ebooks: 0
dt. Ebooks: 0
Graphic Novels/Mangas/Comics: 0
Sachbücher: 1
Kinderbücher: 0
englische Bücher: 1
deutsche Bücher: 0
Gesamt: 6

Filme/Serien: 2

Spiele: 6


Top des Monats
Beide Green Mountain Bände waren mein Hightlight in diesem Monat.

Flop/Enttäuschung des Monats 

 
Auch hier muss ich zwei Bücher nennen. Zum einen hat mich „Schwarze Nacht“ total genervt und das über Monate. Ich war wirklich froh es dann endlich beenden zu können. Enttäuscht war ich von „Alienated“ weil ich mir sehr viel erhofft hatte und schon gute Rezis dazu gelesen hatte. Aber wie so oft habe ich einen anderen Geschmack und ich fand es einfach nur langweilig.

Schönstes Cover/Aufmachung des Monats

In Sachen Cover war „Alienated“ nicht zu schlagen.




Kurzreviews Januar 2018




Marie Force „Mein Herz gehört dir“ (Green Mountain #3)
Hörbuch, 11 Stunden 55 Minuten

Inhalt:
Colton Abbott und Lucy Mulvaney haben eine Affäre. Aber keiner ahnt etwas davon – und das soll auch so bleiben. Jetzt möchten die zwei ein romantisches Wochenende im Ferienhaus der Abbotts verbringen. Zu dumm, dass Coltons Bruder und seine Verlobte Cameron dieselbe Idee hatten und die beiden in flagranti erwischen. Ist dies das Ende ihrer Affäre oder der Beginn für etwas Dauerhaftes?
Lucy Mulvaney liebt die Stadt. Und zwar die eine: New York City. Hier lebt und arbeitet sie. Nur mit der Liebe hatte sie noch kein Glück. Aber das ist gerade völlig in Ordnung für sie, denn der Job kostet sie all ihre Zeit: Da ihre beste Freundin und Chefin Cameron zu ihrer großen Liebe Will nach Vermont gezogen ist, überträgt sie Lucy viel Verantwortung. Cameron ahnt jedoch nicht, dass auch Lucy seit ihrem Kurzbesuch in Vermont eine ganz besondere Beziehung dorthin hat: eine intensive Affäre mit Colton Abbott.
Colton lebt alleine in den Bergen Vermonts, dort hat er ein wildromantisches, kleines Haus und betreibt eine Ahornsirup-Manufaktur. Die meiste Zeit ist er vollkommen von seiner Familie und dem kleinen Dorf Butler abgeschnitten – weswegen auch niemand merkt, dass er ein heißes Abenteuer mit Lucy hat. Früher wäre ihm das gerade recht gewesen, aber bei Lucy ist es anders. Denn für sie empfindet Colton mehr als nur körperliche Leidenschaft.
Lucy hingegen kann sich eine ernsthafte Beziehung zwischen Vermont und New York City nicht vorstellen. Doch immer öfter zieht es sie zu Colton und der wunderbaren Landschaft in Vermont. Kann Colton ihr zeigen, dass für die wahre Liebe viele Wege möglich sind?
Lass dich entführen … … in die unberührte Natur Vermonts, … in eine idyllische Kleinstadt, ... in eine Großfamilie, die glücklich macht … und finde die ganz große Liebe!
(c)Audible

Mein Meinung:
Ich liebe diese große Familie. Die Eltern und der Großvater sind nicht nur unglaublich sympathisch sondern auch witzig und sie wissen ganz genau, wann man sich einmischt und wann nicht. Die Geschwister sind herrlich unterschiedlich und ich freue mich auf jeden einzelnen und ihre eigenen Bände der Reihe.
Hier ging es um Colton und Lucy. Beide kennt man schon aus den Vorgängerbänden. Hier fand ich den Kniff mit der kurzen Geheimhaltung und dann dem Konflikt, dass beide nicht aus ihrer Heimat weg können, super unterhaltsam. Beide passen toll zusammen und sind mega sympathisch.
Wer Drama oder eckige Charaktere sucht wird hier nicht glücklich. Das ist einfach ein absolutes Wohlfühlbuch in dem es wirklich nur um Familie und Liebe geht.
Ich finde es klasse

5 von 5 Sterne



Marie Force „Schenk mir deine Träume“ (Green Mountain #4)
Hörbuch, 10 Stunden 37 Minuten

Inhalt:
That's the way love goes.
»Schenk mir deine Träume« von Bestseller-Autorin Marie Force ist ein in sich abgeschlossener, romantischer und prickelnder Liebesroman und zugleich der vierte Band der ›Lost in Love – Die Green-Mountain-Serie‹.

Als Finanzchef des Green-Mountain-Country-Store ist Hunter der einzige der Abbott-Söhne, der regelmäßig einen Anzug trägt und darin auch noch unverschämt sexy aussieht. Er ist der Traummann vieler Frauen aus Butler, aber nur für eine schlägt sein Herz – und das schon seit Jahren. Megan ist der einzige Traum seiner schlaflosen Nächte. Doch diese hat gerade ganz anderes im Kopf, als auf die schüchternen Signale des ansonsten so selbstbewussten Hunter zu achten. Denn Megan ist am Boden zerstört: Ihre Schwester, beste Freundin und Arbeitgeberin zugleich zieht ins Ausland. Für ihre Zukunft in Butler sieht Megan gerade schwarz. Als sie schluchzend zusammenbricht, findet Hunter Megan, er bietet seine Schulter und seinen Trost an. Megan lässt es zu und findet sich wieder in einem Strudel aus Leidenschaft und knisternder Erotik. Endlich kann sie loslassen – und die Affäre ist für sie eine willkommene Ablenkung … Doch sosehr Hunter auch die hemmungslosen Nächte mit Megan genießt, so sehr wünscht er sich auch eine feste Bindung zu ihr. Wie kann er Megan, die nunmehr wenig in Butler hält, zum Bleiben bewegen?
(c)Audible

Mein Meinung:
Ich liebe diese Reihe. Es ist eine absolute Wohlfühlreihe für mich. Ich höre sie als Hörbücher und kann das nur absolut empfehlen. Die Sprecherin liest das ganze einfach total natürlich und lässt einen richtig in die Geschichte abtauchen.
In diesem Band ging es um Hunter und Megan. Hunter fand ich in den anderen Bänden schon toll. Er ist so komplett anders als seine Brüder. Eher der Anzugtyp und derjenige der alles durchplant. Seit langem ist er in Megan verliebt, die es aber seit Jahren auf seinen Bruder Will abgesehen hat. Sie wirkte mega unsympathisch in den anderen Bänden, weil sie sehr zickig zu Will's Freundin Cameron war als diese zusammen kamen. Das hat sich in diesem Band komplett gedreht und die Autorin bringt es einem sehr glaubwürdig herüber, warum sie so ist wie sie ist. Es hat mich richtig mitfühlen lassen und sie ist mir ans Herz gewachsen. Beide passen sehr gut zusammen und die ganzen Familienmomete waren wieder mein absolutes Highlight. Ich liebe einfach die ganze Familie und vor allem die Eltern und den Großvater. Sie sind alle so liebevoll und loyal. Ich kann das Buch bzw. die Reihe nur jedem Empfehlen der schöne Liebes- und Familiengeschichten mag

5 von 5 Sterne



Claire Bouvier „Das Lied der weißen Wölfin“ (#1)
Hörbuch, 397 Minuten

Inhalt:
1882: Nach dem Tod ihres Bruders beschließt Marie Blumfeld nach Kanada auszuwandern, um einen Reverend zu heiraten. Auf dem Weg dorthin wird sie überfallen und bleibt verletzt zurück. Cree-Indianer, die in der Prärie in der Nähe des Saskatchewan River leben, finden und pflegen sie. Besonders die Heilerin des Stammes kümmert sich aufopferungsvoll um sie und bringt ihr die Cree-Kultur nahe. Als Marie schließlich bei ihrem Verlobten eintrifft, sorgt ihre Begeisterung für die Rituale der Indianer für Konflikte. Und dann ist da der Pelzhändler Philipp Carter, den Marie einfach nicht aus dem Kopf bekommt
© LübbeAudio

Meine Meinung:
Das war ein richtig schöner historischer Roman, um eine junge Frau, die nach Kanada geht in der Hoffnung, dort ein neues Leben an der Seite eines Mannes zu beginnen. Auf dem Weg zu diesem besagten Mann, den sie noch nicht einmal kennt, wird ihr Track überfallen. Sie überlebt und wird von einem Indianerstamm aufgenommen. Leider hatte ich mir hier etwas mehr Tiefe versprochen, was die Kultur der Indianer angeht. Für mich wurde das dann zu kurz abgehandelt.
Schlussendlich kommt sie dann doch bei ihrem zukünftigen Mann an. Er ist Pfarrer und das Leben mit ihm ist nicht so wie sie es sich erhofft hat. Und das obwohl Marie wirklich eine sehr genügsame und ruhige Frau ist. Ich fand sie allgemein sehr sympathisch und konnte mich sehr gut in sie hineinfühlen. Nach und nach erfährt man auch von ihrer bewegenden Familiengeschichte, die sie dazu bewegt hat, den Schritt der Auswanderung zu gehen. Das fand ich stilistisch sehr gut gemacht und hat mich immer bei der Stange gehalten.
Die Liebesgeschichte fand ich ebenfalls sehr schön. Am Ende bleiben einige Fragen offen, was ich irgendwie etwas komisch fand. Alles in allem wurde ich aber sehr gut unterhalten

4 von 5 Sternen


Gena Showalter „Schwarze Nacht“ (Lords of the Underworld #1)
Hörbuch, 12h 13min

Inhalt:
Einst dienten die tapferen Lords der Unterwelt dem Gottkönig. Ein Zwist aber führte dazu, dass die zwölf Ritter mit einem Dämon bestraft wurden, den sie jeden Tag aufs Neue zu bezwingen haben ...
Die junge Wissenschaftlerin Ashlyn Darrow ist verzweifelt: An jedem Ort hört sie alle Gespräche, die je dort stattgefunden haben. Und sie weiß: wenn, dann können ihr nun die Lords der Unterwelt helfen. Auch auf die Gefahr hin, von den Unsterblichen getötet zu werden, wagt sie die Reise zum Haus der Verdammten - und trifft in den Wäldern vor den Toren Budapests auf Maddox, den Hüter des Dämons der Gewalt. Zum ersten Mal verstummen alle Stimmen in ihr.
Auch Maddox spürt sofort den unwiderstehlichen Reiz der jungen Amerikanerin. Doch er darf seinen Gefühlen nicht nachgeben, denn das Böse in ihm ist unberechenbar. Ein jahrtausende alter Kampf entflammt von Neuem: gegen den inneren Feind, und gegen den äußeren, der Ashlyns Spur verfolgt hat. Beide wollen nur eins: töten! Maddox' und Ashlyns Schicksal scheint besiegelt.
(c)Lagato


Mein Meinung:
Es tut mir leid, aber ich kann nun mal nicht mehr Sterne geben. Ich kann mir durchaus vorstellen, dass es Leser gibt, die diese Reihe abgöttisch lieben, aber auf mich wirkt das alles entweder albern oder unnötig aggressiv, testosterongeladen, düster und hat mich die meiste Zeit angewidert oder deprimiert. Ich will definitiv nicht mehr davon.
Die Geschichte an sich mit der Büchse der Pandora und den Kriegern, die jeweils von einem Dämon besessen wurden, fand ich eigentlich richtig gut. Leider passt mir die Umsetzung gar nicht. Es wirkte alles extrem übertrieben auf mich. Auch der Sprecher las diese Geschichte teilweise sehr übertrieben vor. Die Frauen wirkten als schrien sie die ganze Zeit und die Männer wirkten übermäßig aggressiv und kühl. Ich werde die Reihe nicht weiter verfolgen.


2 von 5 Sterne



Melissa Landers „Alienates“ (Alienated #1)
engl. Hardcover, 344 Seiten

Inhalt:
Two years ago, the aliens made contact. Now Cara Sweeney is going to be sharing a bathroom with one of them.
Handpicked to host the first-ever L’eihr exchange student, Cara thinks her future is set. Not only does she get a free ride to her dream college, she’ll have inside information about the mysterious L’eihrs that every journalist would kill for. Cara’s blog following is about to skyrocket.
Still, Cara isn’t sure what to think when she meets Aelyx. Humans and L’eihrs have nearly identical DNA, but cold, infuriatingly brilliant Aelyx couldn’t seem more alien. She’s certain about one thing, though: no human boy is this good-looking.
But when Cara's classmates get swept up by anti-L'eihr paranoia, Midtown High School suddenly isn't safe anymore. Threatening notes appear in Cara's locker, and a police officer has to escort her and Aelyx to class.
Cara finds support in the last person she expected. She realizes that Aelyx isn’t just her only friend; she's fallen hard for him. But Aelyx has been hiding the truth about the purpose of his exchange, and its potentially deadly consequences. Soon Cara will be in for the fight of her life—not just for herself and the boy she loves, but for the future of her planet
© Disney Hyperion

Meinung:
Wahrscheinlich sind Jugendbücher wirklich nichts mehr für mich. Ich fand einfach es passierte so gar nichts in dem Buch. Die ganze Austauschschüler-Alien-Geschichte fand ich von der Idee her toll und hatte mir sehr viel davon versprochen. Aber wie oben schon gesagt passierte aus meiner Sicht so gut wie nichts.Die ganze "Angst vor dem Unbekannten" und "Fremdenhass"-Geschichte wurde für mich einfach zu übertrieben dargestellt. Die Teenydrama-Geschichte um Freundschaft und Liebe fand ich auch eher fad. Ich habe mich zeimlich durch das Buch gequält und ein paar mal überlegt einfach aufzuhören. Schlussendlich habe ich es dann doch bis zum Ende gelesen, aber gelohnt hat es sich für mich nicht. Ich kann daher keine Empfehlung aussprechen, obwohl es ja hier auf Goodreads genug positive Leseerlebnisse zu diesem Buch gibt

2,4 von 5 Sternen



Freitag, 2. Februar 2018

Rezi " Das perfekte Training" Seyit Ali Shobeiri

Titel: Das perfekte Training
Autor: Seyit Ali Shobeiri
Verlag: Südwest
ISBN: 978-3-517-09574-5
Preis: 19,99 €
Genre: Sachbuch
Format: Softcover, Broschur
Seitenzahl: 176
Erscheinungsdatum: 11.12.2017

5 von 5 Sternen
*Inhalt:*
Seyit Ali Shobeiri, einer der besten Fitness-Coaches Deutschlands, bringt mit seinem neuen Trainingsprogramm jeden dazu noch mehr aus sich herauszuholen. In dieses Buch fließen unter anderem seine Erfahrungen als Coach für Spitzensportler ein. Mit von der Partie ist Seyits Partnerin Stefania Lou, eine renommierte Hamburger Fitnesstrainerin. Das Buch richtet sich an Männer und Frauen, die nicht einfach Muskeln aufbauen, sondern vor allem rücksichtsvoll mit ihrem Körper umgehen wollen, um sich an die optimale Belastung heranzutasten und ihren Trainingslevel und Fitnesszustand langfristig auf hohem Niveau halten wollen.
(c)südwest

*Wie kam das Buch zu mir*
Da ich seid letztem Jahr angefangen habe regelmäßig ins Fitnessstudio zu gehen und mich intensiv mit neuen Trainingsmethoden zu beschäftigen, wollte ich dieses Buch gern lesen. Es wurde mir vom Verlag zur Verfügung gestellt.


*Meinung:*Das Buch fängt gleich erst einmal mit ein paar motivierenden Worten an. Das mag nicht jeder, aber ich finde diese Leitsätze sehr gut gewählt, da viele Anfänger in Sachen Fitness genau mit diesen Befürchtungen, Ängsten und Einschränkungen zu kämpfen haben. Mir ging es auf jeden Fall so und habe mir die 5 Leitsätze das ein oder andere Mal innerlich vorgebetet.

Die ganze Aufmachung des Buches ist klasse. Es ist schön flexibel und ermöglicht es einem somit auch beim Training bestimmte Seiten aufgeschlagen zu lassen. Die Seiten sind in Hochglanz und angenehm dick. Die Fotos im Buch sind aussagekräftig und groß. Perfekt.

Am Einführungsteil gefiel mir besonders gut, dass hier viele persönliche Erlebnisse und Erfahrungen eingebracht wurden. Das wirkte sehr sympathisch und authentisch.

Das Thema Ernährung wird sehr ausführlich erklärt und alles ist gut aufgeteilt. Es wurden wichtige Nahrungsmittel und Ergänzungsmittel erwähnt, aber auch welche man weglassen sollte. Mit allem was hier stand konnte ich gut mitgehen, aber das wird sicher nicht jedem so gehen. Ein Beispiel für ein kontroverses Thema ist der hier im Buch angepriesene Verzicht auf Milchprodukte. Wie gesagt, ich gehöre zu der Fraktion, die diese Meinung unterstützt. An den Ernährungsteil angeschlossen waren auch noch ein paar leckere Rezepte. Leider war nicht zu allen ein Foto abgebildet, aber die Rezepte waren abwechslungsreich und aus meiner Sicht sehr gesund.

Den größten Teil des Buches nehmen die sehr ausführlich in Text und Bild erklärten Übungen ein. Man findet hier sehr viele Warm Up Übungen, Mobilisationsübungen, Langhantel- und Kurzhantelübungen und Übungen ohne Geräte. Auch das Stretching und Faszientraining wird nicht vernachlässigt. Es wird bei jeder Übung auf eventuelle Fehler hingewiesen und es wird erwähnt für welchen Bereich das Training gerade ist.



Am Ende des Buches werden noch einige Trainingspläne für bestimmte Ziele aufgezeigt. Auch die fand ich sehr gut zusammengestellt. Teilweise muss man dafür natürlich ins Studio gehen, falls man nicht selbst Hanteln und Reck im Hobbykeller hat. Einige Programme kann man aber auch gut zu Hause durchziehen oder sich einfach selbst einen Plan aus den vielen Übungen zusammenstellen.


*Fazit:*
Für mich ist dieses Buch eines der besten Fitnessbücher, die ich bisher gelesen habe.


5 von 5 Sternen

Mittwoch, 24. Januar 2018

Rezi "Killerbody" Fajah Lourens

Titel: Killerbody
Autor: Fajah Lourens
Verlag: südwest
ISBN: 978-3517096155
Preis: 19,99 €
Genre: Sachbuch
Format: Broschiert
Seitenzahl: 195
Erscheinungsdatum: 11. Dezember 2017


4 von 5 Sternen
*Inhalt:*
Hol dir den Traumbody!
Schlank und sexy in 12 Wochen? Wer mit dem erfolgreichen „Killerbody“-Diätprogramm trainiert, schafft das garantiert. Überflüssige Pölsterchen schmelzen dank der step-by-step bebilderten Übungen und Trainingspläne bald dahin. Als Plus gibt’s Workoutpläne fürs Studio, sodass wahlweise mit Maschinen trainiert werden kann. 24 leckere Rezepte für Frühstück, Snacks, Mittag- und Abendessen sowie Ernährungspläne für jeden Tag stellen sicher, dass keiner hungern muss.
(c)südwest


*Wie kam das Buch zu mir*
Da ich seid letztem Jahr angefangen habe regelmäßig ins Fitnessstudio zu gehen und mich intensiv mit neuen Trainingsmethoden zu beschäftigen, wollte ich dieses Buch gern lesen. Es wurde mir vom Verlag zur Verfügung gestellt.

*Meinung:*Es gibt einen kurze Einführung, die ein wenig zur Motivierung dient und erklärt was man beim Trainieren erwarten kann. Dann wird über die Zielsetzung gesprochen. Wirklich toll finde ich die zweiseitige Tabelle, in die man über die 12 Wochen Programm seine Fortschritte in Sachen Gewicht und Umfang an verschiedenen Stellen einträgt. Das ist sehr motivierend.

Wie in vielen Büchern wird auch hier das Thema Körpertypen angesprochen. Interessant war hier aber, dass alles auch aufs Training bezogen wurde. Das fand ich sehr interessant.

Einen recht großen Teil nimmt das Thema Ernährung im Buch ein. Den Aufbau dieses Abschnitts mit seinen kleinen Unterkapiteln fand ich eher Mainstream und ich hätte mir da einen besseren Aufbau gewünscht. Gut fand ich dagegen, dass all die neumodischen Supplements (z.B. Whey-Arten, BCAA...) hier mit einbezogen wurden und zwar nicht nur einfach mal kurz erwähnt sondern sehr ausführlich erklärt.

Der Trainingsteil des Buches fing erst einmal wieder sehr gewöhnungsbedürftig an und ich war etwas verwirrt, warum man gleich mit Kapiteln zum Thema Training für den Po oder gegen Winkelarme empfangen wird. Das wirkte auf mich dann schon wieder eher unprofessionell. Das Thema Kadiotraining wird ebenfalls bearbeitet und natürlich gibt es immer wieder neue Theorien und Meinungen, aber für mich persönlich ist die hier aufgeführte sehr einleuchtend.

Dann werden die einzelnen Phasen des Trainings vorgestellt, sowohl was Ernährung als auch Sport betrifft. Der Ernährungsplan wird sehr übersichtlich dargestellt. Ernährung ist leider der große Knackpunkt bei meinem Lebensstil. Ich halte Programme wie diese einfach nicht durch und habe es hier auch nicht versucht, nachdem ich mir einen kurzen Überblick verschafft habe, was der Plan beinhaltet. Für mich ist das einfach zu radikal. Menschen, die dies durchhalten, werden aber mit Sicherheit abnehmen, davon bin ich überzeugt. Ich persönlich schaffe es nur abzunehmen indem ich Kalorien zähle und mir trotzdem das gönne was ich gern esse. Ein strickter Plan mit viel Reis zum Beispiel geht für mich gar nicht.

Die Workouts wurden schön übersichtlich anhand von Fotos dargestellt. Alles ist gut aufgeteilt und man kann es auch noch aus einiger Entfernung erkennen. Das ist beim nachmachen natürlich sehr hilfreich. Außer einem Stuhl, einem Springseil, Kurzhanteln (oder Wasserflaschen) und einem Gymnastikball braucht man nichts weiter als seinen eigenen Körper. Die Übungen sind abwechslungsreich. Ich finde die Zusammenstellung sehr gut gewählt und auch die Steigerung nach Wochen ist sehr gut gewählt aus meiner Sicht. Weniger gut fand ich bei einigen Bildern die Perspektive aus der sie fotografiert wurden. Teilweise war eine korrekte Ausführung daran kaum zu sehen. Es wurden bei einigen Übungen noch Ergänzungen/Erläuterungen dazugeschrieben, aber hundertprozentig sicher war ich mir bei einigen Übungen nicht.

Ich hatte das Buch hauptsächlich wegen dem Zusatz, dass es auch ein Studioprogramm enthält, ins Auge gefasst. Das normale Hausprogramm war wie schon zu erwarten, für Mieter in einem Mehrfamilienhaus mit kleinen Räumen und unsympathischen Nachbarn nur beschränkt durchführbar. Es gibt viele Sprungübungen und da wackeln die Wände im Altbau und schnell steht der Untermieter vor der Tür oder klopft aggressiv gegen die Wand. Daher ist das Alternativprogramm fürs Studio ein echter Pluspunkt gewesen. Leider (aber durchaus verständlich) wird hier nicht mehr mit Fotos gearbeitet, sondern schlicht und einfach aufgezählt welche Übungen man an den einzelnen Tagen bzw. Wochen machen soll. Die Grundkenntnisse zu diesen Übungen sind also ein absolutes Muss. Ansonsten muss man den Trainer im Studio fragen. Die Übungen sind recht knackig. Für mich ungewöhnlich hohe Wiederholungen und dann auch noch eine höhere Satzzahl als ich sie sonst trainiere. Wie ein untrainierter Mensch das verkraftet, weiß ich nicht so recht, zumal ja keine Gewichtsempfehlungen gegeben werden. Man muss also selbst herausfinden mit welchem Gewicht man anfängt. Das ist gerade für Anfänger super schwer abzuschätzen und dann auch noch 5 Sätze lang. Ich denke das Studioprogramm ist wirklich nur was für Leute, die schon einige Zeit ins Studio gehen und einfach gern 'nen neuen Trainingsplan hätten. Es ist auch sehr viel Kurz- und Langhanteltraining dabei und das sollte man nun wirklich nicht ohne Anleitung einfach mal so starten. Gut dagegen fand ich, dass es je ein Programm für 2 Tage-, 3 Tage-,4 Tage- und 5 Tage die Woche Training gab. Die Übungen zu dem 5 Tage Programm habe ich mal überflogen und fand das schon sehr krass und für Anfänger nicht zu schaffen, aber welcher Anfänger beginnt schon mit 5 Tage Training. Der Zeitaufwand für die Studioworkouts ist sehr hoch. Wenn man Anfänger oder noch unsicher ist, sogar noch höher.


Am Ende des Buches gibt es noch einige Rezepte. An sich fand ich alle sehr gut, aber wenn man viele Fitnessbücher gelesen hat, kennt man etliches schon. Leider gibt es zu den Rezepten keine Nährwertangaben. Dafür schöne Bilder, die einen gleich hungrig machen.


*Fazit:*
Vom Homeworkout dieses Buches bin ich sehr überzeugt. Leider konnte ich aufgrund des Platzmangels und meiner Nachbarn nicht immer alles ausführen und musste dann variieren. Der Studio-Workout Teil war sehr anspruchsvoll und nicht für Anfänger geeignet. Das ist eher was für Leute, die sich schon sehr gut im Studio auskennen und eine große Anzahl an Geräte-Varianten-Training kennen und sich mit Freien Gewichtetraining auskennen. Der allgemeine Ernährungsteil hat mir gut gefallen. Den strickten Ernährungsplan habe ich nicht durchgeführt und kann daher nicht viel dazu sagen. Alles in allem ist es ein sehr schönen, informatives Fitnessbuch, dass Anfängern ein tolles und sehr übersichtliches Homeworkout vorstellt. Man braucht nur jeden Tag die nächste Seite aufschlagen und die Übungen auf den Fotos nachmachen. Fortgeschrittene Studiogänger können sich am, aus meiner Sicht, recht anstrengendem Studio-Workoutplan versuchen. Hier gibt es Programme für 2 bis 5maliges Trainieren in der Woche.

 4 von 5 Sternen